Wurzelkanalaufbereitung

Eine der häufigsten Ursachen für Zahnschmerzen sind entzündete Zahnnerven. Eine Entzündung bzw. das Absterben des Zahnnervs kann verschiedene Ursachen haben und wird oft erst durch den akuten Schmerz bemerkbar. In den meisten Fällen geht diesem Geschehen eine tiefgehende Karies voraus. Um den betroffenen Zahn nun langfristig zu erhalten, ist eine sogenannte Wurzelkanalbehandlung die Lösung. Denn Ihr eigener Zahn ist immer noch der beste Zahnersatz.

Im Inneren eines Zahns befinden sich Hohlräume, die von Bindegewebe, Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nerven durchzogen sind. Sie füllen den Zahn mit Leben. Eine Wurzelkanalbehandlung wird nötig, wenn das Innere des Zahns so stark entzündet ist (Pulpitis), dass keine Ausheilung mehr möglich ist. Die Ursache können eine tiefgehende Karies oder Risse im Zahn sein. Bakterien gelangen von außen bis hin zum Wurzelkanal des Zahns. Die Beschwerden können unterschiedlich stark ausgeprägt sein oder auch kaum spürbar. Daher sollte, auch wenn der Zahn nur wenig schmerzt, stets eine Kontrolle erfolgen.

Bei einer Wurzelkanalbehandlung muss das abgestorbene bzw. stark entzündete Gewebe sowie möglichst alle Bakterien aus dem Zahninneren entfernt werden, um eine weitere Infektion zu verhindern. Die Reinigung des Wurzelkanalsystems stellt eine Herausforderung dar, da der innere Aufbau von Zahn zu Zahn unterschiedlich ist.

Wir arbeiten bei DuoDent mit der neusten Technologie der Endodontie − die maschinelle Aufbereitung der Kanäle mit Twisted Adaptive Feilen. Es ermöglicht uns die Heilung und Erhaltung vieler tief zerstörter Zähne, die früher als verloren galten. Die moderne Endodontie ist darüber hinaus zumeist völlig schmerzfrei. Dabei wird das bereits abgestorbene Gewebe aus dem Wurzelkanal entfernt und abschließend wird das Wurzelkanalsystem bakteriendicht gefüllt.

Durch diese qualitativ hochwertige Wurzelbehandlung kann der Zahn bei guter Mundhygiene und anschließender adäquater Versorgung ein Leben lang erhalten bleiben.

Die 3D-Wurzelfüllung

Sie können sich das Wurzelkanalsystem eines Zahns, wie ein reich verzweigtes Wurzelsystem von einem Baum vorstellen. Es ist von großer Bedeutung, dass diese Wurzelkanäle sauber und infektionsfrei sind. Für die abschließende Endversorgung wird der gesäuberte Zahn mit einer plastischen, erwärmten, bakteriendichten Wurzelfüllung versorgt. Es wird gewährleistet, dass keine Hohlräume verbleiben, welche wieder durch Bakterien besiedelt werden könnten. Wir arbeiten mit einem hochpräzisen Operationsmikroskop, um die dreidimensionale Wurzelfüllung perfekt durchzuführen.

Die innovative 3D-Wurzelfüllung sichert demnach auch die Abdichtung komplexer und unregelmäßiger Wurzelkanalformen, sodass eine erneute Infektion ausgeschlossen ist.

Stiftaufbau eines Zahns

Ein Stiftaufbau bezeichnet eine zahnmedizinische Versorgung, die den Zahn von innen her stärkt. Nachdem ein stark kariös zerstörter Zahn einer Wurzelkanalbehandlung unterzogen wurde, ist zumeist nur wenig der ursprünglichen Zahnhartsubstanz erhalten. Darum ist der Zahn gegenüber den Kaukräften stark geschwächt, was zu Frakturen führen kann. Außerdem ist oft nicht genügend Stabilität vorhanden, um Sie direkt mit einem Zahnersatz auszustatten.

Als Ausgleich für die verlorene Substanz wird darum ein Stiftaufbau eingebracht, welcher den Zahn stabilisiert und z.B. einer Krone genügend Retention bietet. Wir verwenden hauptsächlich Glasfaserstifte, sie stabilisieren den Zahn und leiten den Kaudruck effektiv in die Wurzelbereiche weiter.

Mit entsprechender Sorgfalt können wir Ihnen mit Stiftaufbauten aus biegsamen Glasfasern und Kronen einen Zahnersatz schaffen, der über Jahrzehnte im Mund verbleiben kann.

Besseres Sehen für präziseres Arbeiten

Bei jedem Zahn kann sich die Zahnwurzel mit ihrem den Zahnnerv enthaltenden Röhrensystem entzünden. Auch bereits vorbehandelte Zähne mit undichten oder unvollständigen Wurzelfüllungen können Entzündungsherde beinhalten.
Die Anwendung neuester Technologien der Endodontie ermöglicht uns die Heilung und Erhaltung vieler tief zerstörter Zähne, die früher als verloren galten. Die moderne Endodontie ist darüber hinaus zumeist völlig schmerzfrei.

Mit einem Dentalmikroskop erhalten wir höchstmögliche Präzision bei größtmöglicher Schonung der Zahnsubstanz. Die Sicht mit bis zu 25-facher Vergrößerung erhöht die Chance einer erfolgreichen Wurzelbehandlung im Vergleich zur herkömmlichen Behandlung um ein Vielfaches.

Wurzelspitzenresektionen, oft Folge der herkömmlichen Methode ohne ein Mikroskop, sind die absolute Ausnahme. Nachträgliche chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Knochenentzündungen an einer Wurzelspitze sind bei dieser Behandlungsweise nur selten notwendig.