Der richtige Biss für Ihr Wohlbefinden

Haben Sie ein Knacken oder Reiben im Kiefergelenk? Schmerzen Ihnen morgens nach dem Aufstehen die Zähne oder der Kiefer, oder haben Sie oft ungeklärte Spannungskopfschmerzen und/oder Nackenschmerzen? Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome aufweisen, so leiden Sie höchstwahrscheinlich an einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktionen Ihrer Kiefergelenke. Eine Kaufunktionsstörung, bei der Sie Ihre Kiefergelenke sowie die Kau- und Nackenmuskulatur überlasten.

Um eine Kieferfehlstellung zu diagnostizieren, arbeiten wir mit einer professionellen instrumentellen Funktionsdiagnostik nach DIR-System. Bei besonderen Fällen ist eine MR-Tomographie erforderlich. Bei dieser Methode wird die Stellung des Unterkiefers vermessen und die Ruhestellung des Kiefergelenks ermittelt. Mit einer speziell angefertigten Kunststoffschiene kann das Kiefergelenk dann wieder in seine optimale Ruheposition zurückgeführt werden.

In der Regel wird die Schiene für etwa drei bis sechs Monate nachts getragen. Eine Schmerzlinderung ist bereits nach kurzer Zeit spürbar. Durch den Ausgleich und die Korrektur der Biss-Statik mithilfe der vermessenen Kunstoffschiene, wird die Spannung der Kaumuskulatur herabgesetzt und der Kiefergelenkskopf im Kiefergelenk wieder zentriert.

Die Bandbreite der Behandlung  reicht vom weiteren Tragen der Schiene, dem sehr exakten und gezielten Einschleifen einzelner Zähne, über eine kieferorthopädische Behandlung bis zur Korrektur mit Hilfe von Zahnersatz. Im Anschluss folgt die zweite Phase der Behandlung, die eine langfristige Harmonie zwischen Ihren Zähnen und dem Körper herbeiführen soll. Es wird ein individuell ausgelegter Behandlungsplan erstellt, der die Ursache der Kieferfehlstellung und die allgemeine Zahngesundheit berücksichtigt.

Je nach Art und Stadium der Kiefergelenkserkrankung, kann die Schienentherapie durch Physiotherapie, Rückenschule, psychosomatische Therapie oder weiterführende Maßnahmen (Einschleiftherapie, Zahnersatz, Kieferorthopädie) ergänzt werden. 

Ein heilender Stich

Bei einer Akupunkturbehandlung werden Akupunkturpunkte mit sehr feinen Nadeln stimuliert. Basierend auf den Kenntnissen der chinesischen Medizin werden Punkte oder Punktgruppen aufgesucht, deren Stimulation Einfluss auf die energetische Situation Ihres Organismus hat. Ohr-Akupunkturpunkte sind bei einem balancierten Wohlbefinden meistens nicht auffindbar. Bei einer Erkrankung ist es möglich, dem betroffenen Organ  zugehörige Ohr-Akupunkturpunkte zuzuordnen und diese positiv zu stimulieren. Mit dieser Behandlung können Regenerationsprozesse gefördert und unterstützt, aber auch Schmerzzustände behandelt werden.

In der Zahnheilkunde nutzen wir die Akupunktur als ergänzende Therapiemaßnahme: als Begleitmaßnahme bei chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Wundheilstörungen sowie bei Reizungen im Zahnbereich, Paradontoseerkrankungen und Zähneknirschen, Durchbruchsbeschwerden von Weisheitszähnen, Speichelüberproduktion, Würgereiz neuralgischen Gesichtsschmerzen, Schlaflosigkeit und Angstzuständen oder bzw. sowie Raucherentwöhnung.

Körper, Geist und Seele in Balance bringen

Homöopathie ist die ganzheitliche Behandlung von Körper, Geist und Seele auf der Basis des Ähnlichkeitsprinzips. Dabei wird ein homöopathisches Arzneimittel ausgewählt, welches in seinem Arzneimittelbild Symptome aufweist, die den Symptomen einer Krankheit ähnlich sind. Die homöopathischen Arzneimittel werden verdünnt und geschüttelt verabreicht. Durch Anregung der körpereigenen Abwehrkräfte wird der Organismus bei der Heilung unterstützt. Die Homöopathie ist eine Reiz- und Regulationstherapie.

Ein wichtiger Baustein bei der Diagnostik in der ganzheitlichen Zahnmedizin sind die energetischen Wechselbeziehungen zwischen Zähnen und Organen. Die Zusammenhänge zwischen Erkrankungen an Zähnen und anderen Bereichen des Körpers sind auch in der konventionellen Zahnmedizin weitgehend anerkannt. Mit dem homöopathischen Heilungsverlauf können Sie zu einem harmonischen Zustand zurückkehren, sodass die Krankheitssymptome schwinden. Die Wahl des Mittels erfolgt anhand der verschiedenen Haupt- und Nebensymptome, die ein Krankheitsbild aufzeigt.

Zeigen Sie Ihr Lächeln

Eine Verfärbung der Zähne kann natürlich bedingt sein oder eine medikamentenbedingte Ursache haben. Auch der Konsum von Kaffee, Tee, Tabak oder Wein kann einen negativen Einfluss auf die Helligkeit Ihrer Zähne haben. Mit einem professionellen Bio-Bleaching erhalten Ihre Zähne ein strahlendes Weiß. Darüber hinaus können einzelne Zähne in ihrer Farbgebung dem restlichen Zahnbogen exakt angepasst werden. Der erste Teil der Behandlung besteht aus einer ausführlichen Diagnose Ihrer Mundgesundheit, damit Kontraindikationen ausgeschlossen werden können. Es folgt eine professionelle Zahnreinigung, um oberflächliche Verfärbungen zu entfernen und die Wirkung der Bleachingsubstanz zu erhöhen.

Wir verwenden als Bleichmittel ein spezielles Gel, welches Sauerstoff freisetzt und die Zähne bleicht. Das garantiert, dass keinerlei Nebenwirkungen während des Bleichvorgangs entstehen. Das Bleaching wird vor dem Schlafengehen begonnen, in dem Sie die Schiene mit dem entsprechenden Gel anziehen. Wie lange diese Behandlung durchgeführt werden soll, entscheiden Sie individuell nach gewünschtem Effekt.